Handeln wir im Alltag bewusst, oder folgen wir vorwiegend einem konditionierten Verstand?

Handeln wir im Alltag bewusst, oder folgen wir vorwiegend einem konditionierten Verstand?

Oder anders gefragt: Sind die Ergebnisse des Verstandesdenken wirklich so ausgezeichnet?

Schauen wir uns die aktuelle Weltpolitik (z.B. Trump – Kim) oder die Dieselmanipulationen in Deutschland an, können wir leicht die Wege des Verstandes verfolgen. Es sind die Wege des „Geldes, der Macht“. Bei den meisten Menschen scheint dem Geld alles untergeordnet zu sein.

Je nach dem welche Seite der Medaille wir uns anschauen (Bewusstheit oder Verstand) kommen wir zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Mir ist aufgefallen, dass die Gedanken des Verstandes sehr Geld gesteuert sind, mit all seinen daraus entstehenden Problemen. Gedanken des Verstandes versuchen meiner Meinung nach Negatives mit Negativem zu bekämpfen, um dann die Hoffnung zu hegen, dass das erwünschte Ergebnis so eintritt.

Doch ist das wirklich so? 

Sind die Ergebnisse des Verstandes wirklich so erfolgreich, wie er es uns vorgaukelt?

Sind es in Wirklichkeit nicht nur aus der Vergangenheit abgeleitete Gedanken die modifiziert eine Zukunftssituation suggerieren?

Ist es nicht langsam an der Zeit die Ergebnisse der Verstandesgedanken ernsthaft zu hinterfragen?

Oder ist es gar so, dass unser menschlicher Verstand aufgrund der abzuarbeitenden Informationsflut schlichtweg überfordert ist?

Es sind Fragen ohne Ende.

Es ist aber auch die Frage nach der Lösung. Welche Lösungen bieten sich an?

Ist die Bewusstheit wie in der Überschrift erwähnt möglicherweise einer der Antworten? Was ist Bewusstheit?

Schauen wir bei WIKI im Internet nach. Dort finden wir folgende Beschreibung:

Bewusstheit ist eine Erweiterung des Adjektivs „bewusst“. Bewusstheit kommt also von „bewusst sein“.

Doch was genau bedeutet „bewusst sein“?

Bewusst in diesem Augenblick bedeutet, dass ich hier in diesem Augenblick mit allen Sinnen genau bei dem bin, was ich gerade tue. Wenn ich zum Beispiel bewusst esse, sitze ich dabei nicht vor dem Fernseher, Skype oder lese Zeitung. Auch bin ich nicht in Gedanken versunken, was ich am Tag noch alles zu tun habe oder wem ich nachher unbedingt noch eine SMS schicken muss.

Bewusst essen heißt: Ich bin hier und ich esse. Ich sehe bewusst, was ich esse, ich rieche es, spüre bewusst die Konsistenz des Lebensmittels auf der Zunge, ertaste mit allen Sinnen die verschiedenen Nuancen seines Geschmacks.

So kannst du bei jeder Aufgabe oder allem, was du tust, bewusst sein. Durch Bewusstheit kannst du jede kleine Aufgabe deines Lebens zu einer kleinen Meditation machen.

Versuche es doch einfach mal, wenn du das nächste Mal im Wald spazieren gehst: Wie fühlt sich der Waldboden unter den Füßen an? Welche Geräusche kannst du ausmachen, was kannst du riechen, was genau siehst du?

Und falls du jetzt neugierig geworden bist: Mehr über die fokussierte Aufmerksamkeit, die Bewusstheit mit sich bringt, erfährst du in unserem Artikel zur Achtsamkeit.

Hier der Link dazu: https://wiki.yoga-vidya.de/Bewusstheit

Trifft unser Verstand mit dieser Bewusstheit anstehende Entscheidungen?

Trifft unser Verstand mit dieser Bewusstheit seine Entscheidungen in unserem Alltag?

Ich habe da meine Zweifel, wenn ich das aktuelle politische Weltgeschehen und die Ergebnisse der verantwortlichen Unternehmensführer(in) betrachte.

Es ist jedoch nicht mein Ansinnen diese Ergebnisse zu verurteilen, sondern ich sehe darin eine Chance zur schnelleren Veränderung im menschlichen Alltag, dann viele Menschen sehen ja auch das was ich sehe.

Nach dem Polaritätsgesetz sagt uns dieses Verhalten (in der Weltpolitik, Unternehmensentscheidungen) mit all den zustande kommenden Ergebnisses nichts anderes, als dass dies nur die eine Seite der Medaille sein kann. Wir leben nun einmal in einer Welt der Polarität, d.h. da muss es noch eine andere Seite geben. Ja, diese Seite gibt es, sie wurde jedoch mit der Zeit immer mehr durch unseren Verstand zugedeckt.

Ich sage gerne dazu: Der Marketing-Charakter wurde erfolgreich in die Gesellschaften implantiert.

Doch ist die Bewusstheit wirklich eine Alternative zum Verstand? Ist es überhaupt möglich aus dem Verstandesmechanismus auszusteigen?

Nach meiner eigenen Erfahrung JA, doch der Übergang ist nicht per Bestellung bei AMAZON möglich.

Es setzt eine bewusste Entscheidung des einzelnen Menschen voraus. Hört sich nach Arbeit an. Ja kann es auch sein, denn eine bewusste Entscheidung bedeutet:

Die Verantwortung für die Entscheidung zu mehr Bewusstheit zu übernehmen und dies könnte für den Menschen zur Arbeit werden.

Doch was wäre alles im privaten, beruflichen und weltpolitischen Geschehen möglich, wenn mehr bewusste Entscheidungen und weniger Verstandesentscheidungen beim einzelnen Menschen zum Tragen kämen?

Ich wünsche allen Lesern nur noch bewusste Entscheidungen im Alltag.

Karlheinz K. Matten

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*