Sie brauchen zum Neujahrsstart einen Motivations-Schub?

» Gepostet von am Dez 30, 2015 in Allgemein, Baubranche | 1 Kommentar

Sie brauchen zum Neujahrsstart einen Motivations-Schub?

… den sollten Sie sich selbst geben! Sie fragen sich WIE?

Wenige Schritte in aller Ruhe (Stille) werden Sie in den MOTIVATION-Schub hineinbringen.

Der 1. Schritt ist simpel und einfach. Denken Sie was Sie wollen. Die Betonung liegt auf dem 2. „Sie“. Studien sagen aus, dass wir ca. 25.000 Gedanken am Tag haben, vielleicht auch viele mehr. Auf jeden Fall sind dies eine Menge Gedanken am Tag.

Unterstellen wir einmal, dass Sie für 2016 ein richtig gutes Ziel vor Augen haben – sagen wir den doppelten Umsatz von 2015.

Was glauben Sie?

  • Wie lange werden Sie den Gedanken aufrecht erhalten können?
  • Wie oft werden Sie sich mit diesem Gedanken am Tag beschäftigen?
  • 5 mal am Tag?
  • 10 mal am Tag?

Der Knackpunkt bei dieser Angelegenheit ist, dass dieser gute Gedanke im Verhältnis zu den 25.000 Gedanken nur ein Bruchteil von dem ausmacht, was die restlichen Gedanken ausmachen. Es sind gerade einmal 0,04% von den 25.000 Gedanken am Tag, wenn Sie 10 mal diesen Gedanken hatten. Aus dieser Perspektive betrachtet ist da kaum ein Chance vorhanden an diesem Gedanken dran zu bleiben. Fast aussichtslos. Dieser Gedanke wird regelrecht von den anderen Gedankenflut überrollt.

Und genau das ist das Problem. Aber wie ist es zu schaffen, dass ein wertvoller Gedanke eben nicht in der Masse untergeht?

Eine der meist benutzten Aussage ist wohl: Energie folgt der Aufmerksamkeit!

Ich konnte für mich in meiner alltäglichen Praxis feststellen, dass dies nicht ausreichend ist. Selbst wenn ich mich sehr angestrengt habe, wurde der richtig gute Gedanke von der Masse wieder weggewischt. Die Ablenkungsmechanismen im heutigen (Berufs)Alltag tragen nicht gerade dazu bei, die Ablenkungen zu verringern. Im Gegenteil, die Informationsflut von Internet, E-Mail, Facebook und Co. wird immer größer. Und trotzdem darf dieser Umstand nicht dazu führen, dass ich meine Verantwortung über meine Gedanken ganz abgebe.

Nun, wie kann der richtig gute Gedanke aufrecht gehalten werden? Wie verstärken wir die Kraft dieses Gedanken?

Der Gedanke verfolgt in der Regel ein Ziel. Ein eigenes Ziel oder auch ein Ziel das uns suggeriert wurde.

Hier unterstelle ich einfach, dass Sie das eigene Gedanken-Ziel verfolgen wollen. Da wir Menschen in Bilder denken, besteht die gute Möglichkeit sich dieses (Ziel)Bild vom doppelten Umsatz vorzustellen. Je detaillierter dies Ihnen gelingt, desto besser. Meiner Erfahrung nach ist dies jedoch immer noch nicht ausreichend, um diesen Gedanken dauerhaft präsent zu haben. Ein entscheidender Schritt ist, das Hinzufügen des entsprechenden Gefühls.

Schließen Sie nach diesen zwei Sätzen einmal Ihre Augen und atmen ein paar Mal tief EIN und AUS. Anschließend denken Sie an den doppelten Umsatz in 2016.

  • Na, kamen da Bilder, Gefühle hoch?
  • Wie viele WENN und ABER waren dabei?

Das Gefühl entscheidet darüber wie wir etwas TUN. Mit LIEBE oder mit UNLUST. Dem Ergebnis kann leicht abgeleitet werden, ob wir es als Erfolg bezeichnen oder als weniger gutes Ergebnis.

Fazit:

Das Gefühl bestimmt das TUN und entscheidet darüber wie das ERGEBNIS ausfällt. Allein aus diesem Grund sollten wir auf unsere Gefühle achten, wenn wir etwas TUN.

  • Welche Gefühle haben Sie bei dem was Sie täglich TUN?
  • Sind es mehr ungute Gefühle oder mehr tolle Gefühle?

Wer bestimmt diese Gefühle?

Sicherlich gibt es hierzu mehrere wissenschaftliche Strömungen bzgl. der Bestimmung der Gefühle.

Ich für meinen Teil konnte feststellen, dass bei …

  • negativen Gedanken – negative Gefühle entstanden sind
  • und bei positiven Gedanken – positive Gefühle entstanden sind.

Mir reichte bis jetzt das ERGEBNIS, um festzustellen, dass bei einem positiven Gefühl im TUN ein besseres ERGEBNIS entstanden ist.

Leider neigen die Menschen in Deutschland gern dazu, lieber alles komplizierter zu machen, statt die Einfachheit zu genießen und zu lieben.

Deshalb bitte ich Sie, darüber nachzudenken, ob es auch für Sie Sinn machen kann sich den Motivanions-Schub 2016 selbst zu verpassen, indem Sie sich ein Ziel für 2016 ausgucken und dieses mit soviel EMOTION aufladen, dass die Kraft ausreicht die anderen 25.000 Gedanken zu bändigen und das gewünschte Ziel in 2016 zu erreichen.

Dazu wünsche ich Ihnen von HERZen ganz viel Erfolg!

Ihr

Karlheinz K. Matten

1 Kommentar

  1. The best fitness tip for building up your arms is to work opposite muscles in opposite sets of each other. The best example would be to work the triceps and then the biceps. Each has the opportunity to rest while the other is being worked. This minimizes your time and maximizes your workout.

    https://www.acheterviagrafr24.com/

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>