Eine etwas andere Ostergeschichte

Eine etwas andere Ostergeschichte

Jedes Jahr zur Osterzeit hören wir die dazu gehörigen Geschichten.

Einerseits erzählen Eltern ihren Kindern die Geschichte mit dem Osterhasen. Andererseits erzählen Religionen (Christen) in Deutschland die Geschichte von der Kreuzigung Jesus und die Wiederauferstehung nach drei Tagen. Soweit so gut.

Obwohl der Mensch es geschafft hat, mit seinem Verstand (?), auf den Mond zu fliegen und viele andere Errungenschaften herbeigeführt hat, bringt er es heute immer noch nicht fertig seinen Kleinkindern die Geschichte vom OSTERHASEN wahrheitsgetreu zu erzählen. Genauso wenig bringen es die Religionen fertig die Wahrheit über die Wiedergeburt zu verkünden. Nämlich die Wahrheit des ewigen LEBENS für alle Menschen.

Aber warum ist das so?

Warum bringen wir heute noch unseren Kindern bei, dass der Osterhase die Eier legt? Warum werden heute noch die Eier zu Ostern an die Sträucher in unseren Gärten gehängt?

Warum wird heute noch von den Religionsvertretern an Ostern nur von der Wiedergeburt Jesus berichtet? Warum lässt die Kirche die Wiedergeburt jedes Menschen zu? Warum macht die Kirche den Gläubigen immer noch Angst vor dem „Jüngsten Gericht“?

Warum?

Die Lüge vom Osterhasen ist spätestens, wenn das Kleinkind älter geworden ist, von den Eltern nicht mehr zu halten. Die Geschichte von der Wiedergeburt (nur Jesus) bzw. dem Jüngsten Gericht hält sich hingegen sehr hartnäckig. Sie wird von den meisten Christen in meinen Augen zumindest nicht ernsthaft hinterfragt.

Für mich ist dies alles weder RICHTIG noch FALSCH. Es ist einfach so wie es ist. Das ABSOLUTE (Gott oder wie immer es auch genannt wird) will sich selbst erfahren, sich ausdrücken.

Puuuuuhhhhh, was ist das denn, wird sich der eine oder andere jetzt fragen.

Dabei ist es ganz einfach: Alles was wir als Mensch im AUSSEN erfahren ist der aktuelle Ausdruck von dem was IST. Wir Menschen sind jedoch mit dem was IST (aktuelle Lebenssituation) meist nicht einverstanden. Es soll so sein wie ICH (Verstand) es will. Für dieses so wie Ich es will, werden ungeheuere Kräfte mobilisiert um eine Veränderung herbei zu führen.

Wenn wir jedoch einerseits unsere eigene Vergangenheit betrachten, stellen wir sehr oft fest, dass diese Bemühungen für eine Veränderungen nichts gebracht oder nur wenig verändert haben. Die dafür verbrauchte Energie für die Bemühungen waren jedoch erheblich. Und trotzdem ist das Ergebnis aus all den Anstrengungen aus der Sicht des Verstandes nie zufriedenstellend. Damit geht es in die nächste Runde, denn der Verstand hat viele Argumente um die nächste Runde zu rechtfertigen.

Wie: Das Ziel ist noch nicht erreicht. Das Ergebnis ist noch nicht gut genug. Und so landen wir in der sogenannten „HAMSTERRAD- Variante“.

Anderseits besteht die Möglichkeit, dass das AUSSEN (sichtbare Welt) uns genau das zeigt, was uns gefällt. Auch hierfür hat der Verstand (Ego) eine passende Antwort. Ja, genau davon will ich mehr haben und dieses mehr „HABEN-Wollen“ zeigt sich z.B. in der Form von:

– mehr Geld haben wollen,
– ein größeres Haus haben wollen,
– ein schöneres Auto haben wollen,
– mehr Erfolg (Job, Beziehung) haben wollen,
– usw.

Ergebnis davon ist: Ein „LUST-Kreislauf“ entsteht ohne dem Bewusstsein, dass sich in der Dualität der Pendel auch wieder in die andere Richtung bewegen wird. Das Spiel des „HABEN wollen” (Lust, Vorlieben) und das Spiel des „NICHT-HABEN wollen“ (Schmerz, Abneigung) findet somit kein Ende.

Eine Erfahrung bleibt. Beide Varianten führen dazu, dass das Bild der aktuellen Lebenssituation eine Veränderung erfahren soll. Beide Varianten haben das Ziel, das was IST zu verändern.

Nur wenige Menschen kommen auf den Gedanken, das was IST so zu belassen wie es IST. 

Es wird gern als „Stehen bleiben“ bezeichnet, obwohl sich das IST (Lebenssituation) ständig verändert. Doch genau diese Veränderung des jeweiligen IST will der Mensch nicht sehen. Will der Verstand nicht sehen.

Wird jedoch dieses IST seitens des Verstand nicht mehr bekämpft, werden oftmals zwei Dinge festgestellt:

… die Manipulationskraft lässt nach, die im Grunde ständig die eigene VORSTELLUNG des EGO-Verstandes zur Realität (IST) machen will und die die KONTROLLE über das Leben haben möchte

… in der Lebenssituation zeigt sich eine ungeahnte Richtung für eine Lösungsvariante, die wie aus dem NICHTS aufsteigt und alles wieder in eine universelle Ordnung bringt

Es wird möglicherweise wirklich zum 1. Mal erlebt, dass eine viel größere Kraft, als unsere Gedanken (Verstand) das Leben lenkt.

Viele haben dann ein Gefühl von:

– mir ist ein Stein vom Herzen gefallen
– was für eine Erleichterung (Frieden kehrt ein)
– usw.

Dahinter steckt in Wirklichkeit ein Leben in Freiheit von der Identifikation mit Erscheinungen (z.B. Gedanken) und dessen leidhafter Erfahrung. Alles zu durchschauen und das zu sein, was der Mensch wirklich ist. Die Akzeptanz des eigenen SELBST. Zu akzeptieren, dass es gut ist, was ICH BIN.

In diesem Sinne wünsche ich ein frohes OSTERFEST.

Ihr

Karlheinz K. Matten

Die Welt des EGO – oder ist da doch noch mehr?

Die Welt des EGO – oder ist da doch noch mehr?

Die meisten Menschen auf dieser Erde leben in Ihrer EGOwelt. Sie identifizieren sich mit dem Verstand und den 5 zur Verfügung stehenden Sinnen. Die wenigsten Menschen in den industriellen Ländern machen sich Gedanken darüber, ob jenseits dieser Gedankenwelt noch mehr vorhanden sein kann.

Sie sagen sich lieber: Warum soll ich mir darüber Gedanken machen, ich habe mit meinem aktuellen Leben gerade genug zu tun.

Aber warum haben die meisten Menschen mit Ihrer aktuellen Lebenssituation gerade genug zu tun?

Ich glaube, dass es damit zusammen hängt, dass die meisten Menschen sehr stark damit beschäftigt sind sich Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ja, sie arbeiten dafür, dass Sie ihre Familien bzw. sich selbst über die „Runden“ bringen. Natürlich springt, je nach dem in welchem Land sie leben, noch ein bisschen mehr dabei heraus, als der blanke Überlebenskampf. Das eigene Haus, das oder die Autos, nicht zu vergessen der Urlaub und manches mehr.

Betrachtet man jedoch den Zustand unseres Verstandes aus einer höheren Perspektive, z.B. aus der Perspektive der ISS im Weltraum, kann man viel besser erkennen, was der Verstand an Ergebnissen produziert. Und diese produzierten Verstands-Ergebnisse sind speziell in den Industrieländern dem GELD untergeordnet. Es ist nicht meine Absicht Geld zu verteufeln, sondern vielmehr zum Ausdruck zu bringen, dass Geld ein wunderbarer Diener sein kann.

Sieht man jedoch der EGO-Realität des Geldbesitzes einmal ins Auge, stellt man leicht fest, dass eine Minderheit von Menschen den Großteil des Geldes besitzt und dieses stetig vermehrt und die Masse der Menschen immer weniger Geld zur Verfügung haben sollen. Das heißt, dass die Schere zwischen ARM und REICH immer mehr auseinander geht. Auch diese Entwicklung wird von mir hier nicht angeklagt, sondern als eine Tatsache festgestellt.

Mir geht es an dieser Stelle darum, wie das Geld verwendet wird.

Meiner Meinung nach wird das vorhandene Geld nicht dazu verwendet dem „großen GANZEN auf der Erde“ zu dienen, sondern um die MACHT (Einfluss) der Geldbesitzer zu erhalten bzw. diese Macht auszubauen.

Dieser Machterhalt, dieser Machtausbau findet jedoch nicht nur bei den reinen Geldbesitzern statt, sondern vor allem bei allen Institutionen (Staat, Kirche, Gesundheitssystem, usw.). Die Vertreter dieser Institutionen leben in Wirklichkeit in einer Angst. Angst die Macht zu verlieren bzw. das Geld zu verlieren. Diese Angst der Institutionsvertreter führt in Wirklichkeit dazu, dass die Masse der Menschen (ich grenze hier einmal ein auf den deutschsprachigen Raum) immer mehr diese Angst weitergereicht bekommen. Die Übertragung der Angst äußert sich in Form von immer mehr Gesetzen, Vorschriften und Durchführungsverordnungen, nur um die Menschen in einer noch größeren Angst zu halten als die Institutionsvertreter selbst Angst haben.

Längst sind die Volksvertreter (ich schließe hier die Vertreter des Staats-Apparates mit ein) keine Vertreter des Volkes mehr, sondern immer mehr Vertreter des Machtapparates, den sie selbst für sich benutzen und genießen. Diese Vertreter des Volkes sind nicht mehr für die Menschen da, sondern wir Menschen sind inzwischen für die Vertreter bzw. deren Machtapparat da. Oder sind wir gar zum „Spielzeug“ der Politiker und deren Helfer geworden?

Ich will an dieser Stelle wirklich keine Partei ergreifen oder eine weitere Diskussion herbeiführen, sondern nur darauf hinweisen, was Realität ist.

Hierzu schauen Sie sich einfach einmal in Deutschland die aktuelle Behandlung eines HARZ IV-Empfängers in den Behörden an und vergleichen dies mit der Behandlung eines Asylbewerbers.

Um Gottes Willen, ich selbst habe überhaupt nichts gegen Asylbewerber. Diese Menschen sind möglicherweise unter Todesangst aus ihrer Heimat geflohen oder haben andere berechtigte Gründe gehabt, um nach Deutschland zu kommen.

Doch die Gleichberechtigung der Menschen in Deutschland sollte dann bitte für alle gleich angewendet werden und nicht dazu führen, dass Deutsche sich im eigenen Land schlechter behandelt fühlen, wie jeder Asylant „angeblich“ behandelt wird. Denn dieses „sich schlecht fühlen“ im eigenen Land hat eine Ursache und diese sollte beseitigt werden.

Meine Frage:

„Ist das alles, was wir vom Leben erwarten dürfen, oder ist da noch viel mehr das wir nur nicht sehen wollen bzw. können? Oder ist es Absicht der Mächtigen, die Masse der Menschen in der „Opferrolle“ zu halten, nur um die eigene Macht erhalten zu können?“

Ich glaube da ist noch viel mehr, als unser Verstand mit den 5 Sinnen uns glaubhaft machen will. Die Masse der Menschen erkennt nur noch nicht, dass es möglich ist die Grenzen des Verstandes zu überschreiten.

Geschieht dieses und davon bin ich überzeugt, dass es geschieht, wird sich diese Welt zum BESSEREN verändern. Die angebliche Macht wird sich nach meiner Einschätzung wieder zurück zum Individuum entwickeln. Ich bin davon überzeugt, dass dies die Mächtigen von heute schon längst wissen und genau davor haben sie Angst.

Beispiel:

Stellen Sie sich einfach einmal vor, dass die rund 20 Mio. Menschen in Deutschland, die sich täglich in Facebook bewegen, darüber verständigen, die Produkte eines bestimmtes Herstellers nicht mehr zu kaufen. Was glauben Sie, wird mit dieser Firma geschehen?

Oder stellen Sie sich vor, dass diese Menschen mit voller Entschlossenheit der Regierung mitteilen würden, welche Gesetze, Vorschriften und Durchführungsverordnungen sie nicht mehr haben wollen. Was glauben Sie, was würde geschehen, wenn diese Menschen nicht nur reden, sondern es wirklich TUN? Wieder und immer wieder!

Natürlich wäre damit zu rechnen, dass Facebook Konten gesperrt werden könnten, so wie bestimmte Videos heute schon aus dem Verkehr gezogen werden. Alles ein Zeichen der Angst bzw. ein „Verstecken“ hinter Gesetzmäßigkeiten, ohne die wirkliche Ursache (Unzufriedenheit) beseitigen zu wollen. Trotzdem halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass es sich in Deutschland eine Regierung leisten kann, den gesamten (Internet-)Zugang zu Facebook und Co. zu sperren.

Sollte es dennoch zustande kommen, dürften die „Mächtigen“ jedoch sehr schnell begreifen, wer in Wirklichkeit die Macht hat.

Denn der einzelne Mensch würde sich plötzlich nicht mehr selbst einreden, dass er als einzelne Person nichts bewirken könnte. Ihm würde bewusst werden, dass die gegebenen Möglichkeiten des Internets in Wirklichkeit mehr Macht haben, als z.B. jede Wahl, in der uns die Volksvertreter immer wieder vor der Wahl das versprechen, was sie nach der Wahl nicht einhalten.

Jeder kann mit seiner eigenen Macht entscheiden.

Doch, worauf es bei guten Entscheidungen ankommt, fließt den Menschen aus einer Quelle zu , die sich in Ihrem Inneren, nicht in der Außenwelt befindet. Was wir Menschen immer wieder durch uns selbst oder durch andere Menschen (auch Machtinhaber) erfahren, ist:

– Impulsivität
– Angst zu versagen
– Unerwartete Hindernisse und Rückschläge
– Ego-Verhalten
– Mangelnde Bereitschaft, sich zu ändern und anzupassen
– Verlust der Kontrolle
– Äußere Widerstände

Stellt sich die Frage:
„Wie sehen mögliche Lösungen aus die nicht nur dem eigenen höchsten Wohl dienen, sondern auch dem höchsten Wohl aller Beteiligten?“

Sehr gute Lösungsvorschläge habe ich gefunden bei:

Deepak-Chopra
Deepak Chopra „Buch der Lösungen“.

http://www.amazon.de/Das-Buch-Lösungen-Spirituelle-Lebensfragen/dp/3442341167/ref=sr_1_9?s=books&ie=UTF8&qid=1456227205&sr=1-9&keywords=deepak+chopra

 

Eckhart-Tolle
Eckart Tolle „Jetzt“ die Kraft der Gegenwart

http://www.amazon.de/Jetzt-Kraft-Gegenwart-Eckhart-Tolle/dp/3899013018/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1456232689&sr=8-1&keywords=eckart+tolle+jetzt

 

Holger-Eckstein
Holger Eckstein „Auf die innere Stimme hören“

http://www.amazon.de/Auf-die-innere-Stimme-hören/dp/3466346029/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1456312956&sr=8-1&keywords=Holger+Eckstein

 

Deshalb empfehle ich diese Literatur gerne weiter. Ganz besonders empfehle ich diese Bücher allen Volksvertretern incl. der Bediensteten des Staatsapparates, Unternehmern und Selbständigen.

Ihr

Karlheinz K. Matten