Warum sind Business-Geschichten so wertvoll (Gastbeitrag von Ludwig Lingg)

Warum sind Business-Geschichten so wertvoll (Gastbeitrag von Ludwig Lingg)

Warum sind Business-Geschichten der Schlüssel zu einer überlegenen Kommunikation?

Geschichten sind im Vergleich zu allen anderen Kommunikationsformen im Business wie PowerPoint-Präsentationen, Berichten, Analysen und Grafiken deutlich überlegen. Der US-Autor und Erzähler Kendall Haven untersuchte mehr als 350 wissenschaftliche Studien und fand heraus, dass es fünf Punkte gibt, die zur Überlegenheit von Geschichten führen.

1. Geschichten wecken mehr Interesse

Sie kennen dies aus Ihrem Alltag. Sobald jemand eine Geschichte mit Begeisterung, mit Herz und mit tiefen Emotionen erzählt, hören Sie aufmerksam zu. Dazu hat die Hirnforschung herausgefunden, dass nicht nur Worte Zuhörer berühren, sondern auch Bilder, Emotionen und die Ansprache unserer Sinne. Gute Geschichten sind nachvollziehbar und berühren uns.

2. Geschichten bewirken ein besseres Verständnis

Steht Ihr Produkt für Qualität, dann lässt sich dieser Wert über eine Geschichte besser transportieren im Vergleich zur blossen Erwähnung des Wertes. Thomas Graf, Inhaber der Sani-Tech GmbH erzählt eine Geschichte zu seinem oberstem Gebot „Die Kunden sollen sich im Bad wohlfühlen.“ Eine Oma wollte ein ausgesprochen exklusives Bad aus Marmor mit goldenen Hähnen in einem sehr kleinen Raum. Unter anderem mussten die Hähne sehr leichtgängige sein, weil die Oma nur noch wenig Kraft in den Händen hat. Wie er diese und weitere Probleme bewältigte, erzählt er in einer anschaulichen Geschichte. http://www.sanitech-gmbh.ch/sanitaer/referenzen/

3. Geschichten besitzen einen eingebauten Appell

Fast 100’000 Jahre hatten Menschen nur ein Instrument, um ihre Erfahrungen mit den Stammesgenossen zu teilen. Je besser die Geschichten waren, die sie erzählten, um so grösser die Überlebenschance für die Stammesgenossen. Gehirnforscher stellten fest, dass Geschichten implizit diesen Appell besitzen: Darüber nachzudenken, was bedeutet die Geschichte für mich.

4. Geschichten lassen sich leichter behalten

Woran erinnern Sie sich nach einer 10- minütigen PowerPoint Präsentation? Wenn Sie gut sind, dann erinnern Sie sich an den Titel, ein bis zwei Hauptpunkte und die Abschlussfolie.

Geschichten, die für Kunden einen Mehrwert haben, sind einprägsam. Oft bleiben uns Geschichten in Erinnerung, die wir nur einmal gehört haben, so z.B. erzählte mir der Unternehmer Matthias C. Mend vor zwei Jahren die Geschichte über ein spezielles Ritual in Passau, welches bei Hochwasser stattfindet. Ich hatte diese Geschichte nur einmal gehört , erzähle sie seit dem in meinen Vorträgen weiter.

5. Geschichten laden zum Weitererzählen ein

Gute Geschichten werden weitererzählt. Das ist Mundpropaganda vom Feinsten. Die Verkaufsmitarbeiter benötigen weniger Anstrengungen, wenn Ihr Produkt mit einer guten Geschichte von Kunden und Interessenten weitererzählt wird.

Mehr über das Thema Business-Storys finden Sie auf dem Blog des Autors Ludwig Lingg. Gehen Sie jetzt zu http://www.storypower.ch Interviews mit Experten und Unternehmern finden Sie im StoryPower Podcast unter http://www.storypower.ch/podcast

Das WARUM, das WIE und das WAS als wichtiger Erfolgsmagnet

Das WARUM, das WIE und das WAS als wichtiger Erfolgsmagnet

Warum macht es Sinn sich mit den Fragen …

– Warum tue ich das, was ich tue?
– Wie tue ich das, was ich tue?
– Was ich tue?

… ernsthaft auseinander setzen?

Du wirst recht schnell bemerken, dass die Auseinandersetzung mit diesen Fragen, eng mit dem Thema Erfolg verbunden sind. Erfolg ist immer mehr davon abhängig, in wie weit Du in der Lage bist, ein Vertrauensverhältnis mit einem potentiellen Kunden aufzubauen. Dies geschieht immer mehr über das Online-Marketing, welches eine tragende Rolle eingenommen hat. Es gibt kaum noch ein Ding, das nicht über das Internet erworben werden kann.

Kennen Deine Kunden schon Dein WARUM, Dein WIE und Dein WAS?

Der Vertrauensaufbau zu einem potentiellen Kunden im Internet unterscheidet sich jedoch von einem persönlichen Besuch. Sie haben keinen persönlichen Kontakt mehr zu einer natürlichen Person, sondern schauen sich Videos, Produktbeschreibungen, Bewertungen usw. auf einer Internetseite an. Es wurde ermittelt, dass ein Interessent zwischen 8-12 Besuche tätigt, um ein Vertrauen aufzubauen. Fühlt er sich mit hochwertigen Informationen (E-Mail) versorgt, besteht die berechtigte Chance ein Angebot unterbreiten zu können und der Interessent wird dann zum Kunden.

Dass dies heute automatisiert geschieht, ist einfach dem Tatbestand geschuldet, dass die Weiterentwicklung des Businessleben voranschreitet. Das, was heute als aktuell angesehen wird, könnte morgen jedoch schon wieder überholt sein. Es ist noch nicht lange her, da glaubte fast niemand so recht an die Wirkungsweise einer Facebook-Werbung. Google-Adwords war die angesagte Variante. Wie schnell doch die Veränderung voranschreitet.

Was heute Facebook und Google ist, wird „übermorgen“ möglicherweise XY heißen. Ich will damit nichts anderes zum Ausdruck bringen, dass sich die Geschwindigkeit der Veränderung in allen Lebensbereichen immer mehr beschleunigt. Ohne Angst zu machen will ich darauf hinweisen, dass sich unser aktuelles Wissen alle 2-3 Jahren verdoppelt und damit muss jeder einzelne Mensch sein eigenes Wissen ebenfalls verdoppeln, nur um am Ball zu bleiben.

Ob sich in der Zeitachse nochmals eine gravierende Änderung ergebnen wird? Ich bin der Meinung, JA. Spätestens, wenn der Quanten-Computer in unseren Alltag Einzug hält, wird die Verdoppelung des Wissens in noch kürzerer Zeit geschehen.

Das OpenBIM (Building Information Modelling) von heute wird in der Zukunft sicherlich nicht nur den Business-Bereich optimal vernetzen, sondern das Privatleben mit einbeziehen.

Du sagt: „Hirngespinst“! Warten wir es ab.

Vielleicht liege ich mit meiner Erwartungshaltung daneben, vielleicht kommt eine Veränderung noch viel schneller, als wir alle glauben. Quanten-Computer werden nicht nur einen Quantensprung der Geschwindigkeit ermöglichen, sondern sie werden auch einen Quantensprung der größeren Möglichkeiten liefern.

Zur Zeit beschreibt Apple sinngemäß seine Kunden wie folgt:

– sie sind Rebellen
– sie sind Kreative
– sie sind Regelbrecher
– sie sind mit dem Status Quo nicht zufrieden
– sie sind die, die eine Delle ins Universum hauen wollen
– und vieles mehr …

… alles, was diese MENSCHEN an technischer Unterstützung brauchen, bekommen sie von uns.

Eine überzeugende Antwort auf eine WARUM Frage? Auch die Antwort auf die WIE-Frage ist so einfach wie genial. Wir bauen Werkzeuge in einem aussergewöhnlichem Design. Was Apple produziert ist nicht nur in der Businesswelt bekannt.

Willst Du vergleichbaren Erfolg in Deiner Zielgruppe erreichen, musst Du ebenfalls mächtige Antworten für dein Business finden. Dein Erfolg wird dann nicht zu verhindern sein. Tun musst Du es jedoch selbst!

Viel Spaß und Freude bei der Beantwortung Deiner „Warum, Wie und Was” Fragen. Noch viel mehr Spaß und Freude wünsche ich Dir mit dem damit verbundenen Erfolg.

Karlheinz K. Matten